Baumann & WaserBaumann & Waser

Geschichte

Geschichte
1960
Ernst Baumann und Heinz Waser lernen sich im Pariser Architekturbüro Bourbonnais im Quartier Latin kennen. Die nach Studienabschlüssen und ersten Erfahrungen in der Schweiz ausgezogenen Architekten arbeiten gemeinsam am neuen Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg.
1962
Gründung der Architekturfirma Ernst Baumann + Heinz Waser am 1. Mai. Der erste Geschäftssitz wird an der Augustin Keller-Strasse in Lenzburg bezogen. Der Auftrag für die Coop-Verteilzentrale Schafisheim gab den Gründern die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen.
1967
Aufgrund des guten Geschäftsganges können grössere Büroräume bezogen und der Geschäftssitz an den Hendschiker-Kirchweg in die Altstadt von Lenzburg verlegt werden.
1977
Ruedi Baumann tritt nach seinem Studienabschluss an der ETH in die Firma ein. Am 1. Juli erfolgt die Umwandlung der einfachen Gesellschaft in die Aktiengesellschaft baumann + waser ag.
1982
Die EDV hält Einzug im Büro. Schon bald kann man sich Arbeiten wie Devisierung, Baubuchhaltung oder Bauüberwachung ohne dieses Hilfsmittel nicht mehr vorstellen.
1987
Zum 25-jährigen Jubiläum wird eine Festschrift herausgegeben, in der mit zahlreichen Bildern erfolgreich ausgeführte Projekte gezeigt werden.
1992
Im Juni kann mit dem Bezug eines eigenen Bürohauses ein lang gehegter Wunsch wahrgemacht werden. Ebenfalls zum 30-jährigen Jubiläum wählt man das noch heute gültige Logo mit Dach und Basis.
1994
Heinz Waser wird pensioniert. Ernst Baumann tritt 2002 in den Ruhestand.
2002
Das Aktionariat wird um langjährige Mitarbeiter und externe Partner erweitert, der Name wird in "Baumann Waser Partner AG" geändert. Ruedi Baumann übernimmt die Geschäftsführung.
2012
Die Firma kann ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

In den vergangenen Jahrzehnten wurden mit rund 300 Bauherren mehrere hundert Projekte realisiert. Schön illustriert wird die feste Zusammenarbeit mit der Coop-Verteilzentrale Schafisheim: 1967 wird der Ursprungsbau eingeweiht (siehe Bild), 1994 der Umbau inkl. Erweiterung, und aktuell arbeitet man an einem abermaligen Ausbau, der voraussichtlich 2015 eingeweiht werden wird.

Es wurden rund 30 junge Berufsleute zu Hochbauzeichnern ausgebildet und einige PraktikantInnen von in- und ausländischen Hochschulen in den Berufsalltag eingeführt.

Die Firmenverantwortlichen waren immer auch für die Öffentlichkeit tätig. Sie hatten führende Positionen in Militär und Lenzburger Vereinen inne und arbeiteten in Bau- und Planungskommissionen mit. Ruedi Baumann war von 1995-2011 Präsident des Regionalplanungsverbands Lenzburg-Seetal.